Meditieren leicht gemacht: Bunter April

Der April ist im Sauseschritt an mir vorbeigezogen. Drei Geburtstage und die Party eines März-Geburtstagskindes, und der ganz normale Arbeits- und Alltags-Wahnsinn: da war jede Minute rar. Genau deshalb habe ich versucht, mir meine Meditations-Minuten zu bewahren, manchmal mit dem Gefühl sie mir geradezu zu stehlen. „Meditieren leicht gemacht: Bunter April“ weiterlesen

Meditieren leicht gemacht – Februar: Höhen und Tiefen

So wie auf dem Bild fühle ich mich gerade: ein bißchen gequetscht, durchgeschüttelt aber alles in allem ganz fröhlich. Nur mit der Haarfarbe mag ich es noch traditioneller. Der Februar war vollgepackt mit Arbeit und hatte seine Höhen und kleine Tiefen. Und in all dem Trubel mein Ziel nicht aus den Augen zu verlieren fühlt sich fast so schwierig an wie eh und je. Aber nur fast 😉

Aber alles der Reihe nach … „Meditieren leicht gemacht – Februar: Höhen und Tiefen“ weiterlesen

Meditieren leicht gemacht – Januar: Nicht schlecht für den Anfang

Es ist kaum zu glauben: der Januar ist tatsächlich schon rum. War auch viel los. Vielleicht kommt es mir deshalb so vor, als hätte ich kaum ein paar Mal durchgeatmet, seit die Raketen geknallt sind. Wie auch immer: Meditieren leicht gemacht – Monat Eins ist schon geschafft.

Und wie war’s? Tja, wie war’s? Nicht schlecht für den Anfang. Wenn ich mir das Bild so anschaue sind eine ganze Menge Ballons zusammengekommen. Mehr, als in den Monaten davor. Und wie so oft tut es mir gut, wenn ich mich ganz auf’s Hier und Jetzt konzentriere – und sei es noch so kurz.  „Meditieren leicht gemacht – Januar: Nicht schlecht für den Anfang“ weiterlesen