Wahre Worte: I don’t know where I’m going…

I don’t know where I’m going.
But I’m on my way.
Carl Sandburg

Da sitze ich nichts ahnend im Wartebereich des Osteopathen meines Vertrauens und blättere in einem Buch. Viele schöne Zitate – und an einem bleibe ich hängen. „Wahre Worte: I don’t know where I’m going…“ weiterlesen

Wahre Worte: Ich habe noch nie Verhandlungen erlebt, …

Ich habe noch nie Verhandlungen erlebt,
die mit dem Endergebnis begonnen haben.

Franz Josef Strauß

Mein Gedanke, wenn ich in letzter Zeit die Nachrichten verfolgt habe. Egal ob die Verteidigungsausgaben-Debatte in der NATO – bzw. Trumps Nicht-Debatte mit der NATO – oder Seehofers-Asyl-Rücktritts-Chachacha: es scheint als stünde für manche Menschen das Ergebnis schon fest, noch bevor sie überhaupt mit anderen Beteiligten gesprochen haben. Von Lokalpolitik ganz zu schweigen. „Wahre Worte: Ich habe noch nie Verhandlungen erlebt, …“ weiterlesen

Wahre Worte: Und dann muss man ja auch noch Zeit haben …

Und dann muss man ja auch noch Zeit haben,
einfach dazusitzen und vor sich hin zu schauen.

Astrid Lindgren

Auf dem Rückweg von meinem Morgen-Traum komme ich an der Strandbar vorbei. Noch liegt alles ziemlich verschlafen im Schatten. Wie ich die Liegestühle so ganz entspannt vor sich hinstehen sehe fällt mir dieser wunderbare Spruch von Astrid Lindgren ein. „Wahre Worte: Und dann muss man ja auch noch Zeit haben …“ weiterlesen

Mein Morgen-Traum

Ich lebe zwar im Voralpenland nah an einem der beliebtesten Seen. Aber dort bin ich kaum. Wenn ich Zeit hätte ist es mir einfach zu voll: Man bekommt keinen Parkplatz, die Handtücher liegen dicht an dicht und auf dem Wasser schwimmt ein Regenbogen – glänzender Fettfilm. Nicht gerade meins. Heute ist in der Schule Wandertag und eins meiner Kinder muss schon ganz früh am Bahnhof sein. Der Kalender ist leer – und ich beschließe, die Chance zu nutzen.

„Mein Morgen-Traum“ weiterlesen

Manchmal braucht es einen neuen Blickwinkel

Seit langem bin ich mal wieder „in der Stadt“ – einfach so. Die reichliche Zeit zwischen 2 Terminen verbringe ich mit einer Tasse Tee und einem netten Kollegen beim entspannten Debriefing des Morgen-Termins in der Sonne. Bevor ich zum Mittagessen verabredet bin bleibt noch genug Zeit für einen Bummel – und Raum im Kopf für neue Blickwinkel.

„Manchmal braucht es einen neuen Blickwinkel“ weiterlesen

Wahre Worte: Stop and smell the roses

Stop

and smell the roses

Der Wocheneinkauf im Supermarkt meines Vertrauens steht an. Ich biege auf den Parkplatz ein und jede Menge Stellplätze sind frei. Da nehme ich doch gleich einen in der Nähe des Eingangs. Als ich aussteige merke ich, dass ich direkt vor den Rosenbüschen stehe. „Wahre Worte: Stop and smell the roses“ weiterlesen

Meditieren leicht gemacht: Heute mal was Anderes

Manchmal kommen die besten Ideen ganz unerwartet. Gerade stehe ich in der Küche. Vor mir das Rezept für den weltbesten Schokoladenkuchen. Ich bin ein bisschen in Eile, weil meine To Do Liste für heute zu lange und die Abfahrt für meine Abendveranstaltung gefühlt zu früh ist. „Meditieren leicht gemacht: Heute mal was Anderes“ weiterlesen

Ein bisschen Kuchen muss sein

2 prallgefüllte und intensive Tage liegen hinter mir (also Arbeits-mäßig). Mittwoch spätnachmittags nach Berlin geflogen und bis spät abends gearbeitet. Im Hotel gab es nur Chips oder Gummibärchen als Abendessen – und immerhin einen Korb Äpfel. Jetzt sitze ich mitsamt meinem Gepäck im Café und will noch etwas Berliner Luft schnuppern – plingt das Handy: Flug gestrichen. „Ein bisschen Kuchen muss sein“ weiterlesen

Ein bißchen Schönheit muss sein

Die Pfingstferien sind vorbei. Kaum zurück bleibt mein Blick an den grandiosen Pfingstrosen im Garten hängen: was für ein Glück, dass sie noch blühen. Als wir in den Urlaub starteten waren die Knospen gerade vorm Aufblühen.

Ich liebe Pfingstrosen. Vor allem weiße, die duften. Erst hatte ich eine Vase mit einem Stück Naturschönheit auf dem Esstisch stehen. Auf dem Weg Montag Morgen in mein Büro der Gedanke: wo verbringst Du eigentlich mehr Zeit? Natürlich, am Schreibtisch. Und so wurde das gute Stück die Treppe runter getragen und fand ihren Platz auf dem gerade frisch aufgeräumten Schreibtisch. Alleine für diesen Anblick hatte sich die Stunde Aufräum-Arbeit gelohnt.

Ich muß zugeben, ich genieße es von ein bißchen Schönheit umgeben zu sein. „Ein bißchen Schönheit muss sein“ weiterlesen

Wahre Worte: Warte nie bis Du Zeit hast

Warte nie bis Du Zeit hast.

Asiatische Weisheit

Darüber bin ich vor 5 Minuten gestolpert. Und hab’s gleich so gemacht. Eigentlich hätte ich nämlich gar keine Zeit für einen Blog-Beitrag. Die To-Do-Liste und der Schreibtisch sind proppenvoll. Diese und nächste Woche steht einiges an – und dafür ist noch jede Menge zu tun. Und trotzdem schreibe ich jetzt erst mal.

„Warte nie bis Du Zeit hast“. Zuerst dachte ich an die Menschen, die mit den schönen Dingen des Lebens bis zur Rente warten. „Wahre Worte: Warte nie bis Du Zeit hast“ weiterlesen