Meditieren leicht gemacht: Heute mal was Anderes

Manchmal kommen die besten Ideen ganz unerwartet. Gerade stehe ich in der Küche. Vor mir das Rezept für den weltbesten Schokoladenkuchen. Ich bin ein bisschen in Eile, weil meine To Do Liste für heute zu lange und die Abfahrt für meine Abendveranstaltung gefühlt zu früh ist.Ich versuche mich davon nicht zu sehr aus der Ruhe zu bringen lassen, auch wenn ich innerlich merke wie meine Bewegungen etwas hektisch werden. Ich versuche bewusst das Wörtchen „schnell“ aus meinem Wortschatz zu verbannen: die Dinge brauchen eben so lange wie sie brauchen. Und für heute Abend ist der Schokokuchen wichtig.

Also, Eier und Zucker sind schon in der Schüssel, die Butter und die Schokolade schmilzt auf dem Ofen. Die restlichen Zutaten zugeben und dann die geschmolzene Schokolade langsam unterrühren. Das Zauberwort für den Kuchen und für mich: langsam.

Und so stehe ich und beobachte wie die hellgelbe Masse immer schokoladig-brauner wird und aus der Marmorierumg eine gleichmäßige Farbe entsteht. Ich stehe einfach da und schaue dem gleichmäßigen Rühren der Küchenmaschine zu. Und da ist sie: meine Achtsamkeit Übung für heute. Schokoladenkuchen – Teig – Rühren – Zuschauen. Perfekt! Und im Anschluss noch im – Backofen – Aufgehen – Beobachten. Dann bin ich bereit für den Nachmittag.

#MeditierenLeichtGemacht   #MiniMeditation   #unverhofftkommtoft   #ZufriedenerLeben   #ErfolgreicherArbeiten

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s