Einfach mal umgedreht

Morgens am Bahnhof. Mal wieder ein bisschen spät dran gewesen und erleichtert die kleine Verspätung registriert. Dann kann ich noch entspannt das Ticket kaufen.

Die Treppen zum Bahnsteig rauf und als sich die Türe öffnet schlägt mir die Winterluft entgegen. Richtig kalt heute – habe ich mit meinem Tunnelblick der Hektik vorher nicht bemerkt.

Der Bahnsteig liegt im Schatten und lädt wie viele seiner Art nicht gerade zum Verweilen ein. Ich gehe weiter bis zur Mitte und sehe es aus dem Augenwinkel nach und nach von rechts heller werden: die Sonne. Wenn das keine Einladung ist.

Ein schneller Blick auf die Anzeigentafel sagt mir: Du hast noch genug Zeit für eine Mini-Auszeit vom Alltag. Alles was es dazu braucht ist, das Gesicht der Sonne zuzuwenden und den Blick nach oben zu richten. Über die Autos und Häuser durch die Zweige (unter denen sich Flaschen und Chipstüten Häufen), in den Himmel. Die Augen schließen und die warmen Strahlen genießen. Mein Atem wird langsamer und die Welt rundherum ist für einen Augenblick total unwichtig.

Und dabei habe ich mich doch nur umgedreht. Wie anders die Welt nicht nur aussieht sondern sich auch anfühlt wenn man das Gesicht der Sonne zuwendet.

#ZufriedenerLeben  #DasGesichtderSonnezuwenden  #KleineSacheGrosseWirkung  #Unverhofftkommtoft

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s